Goji Beeren Fakten und Vermutungen

Das Gewächs, das für seine Beeren sehr beliebt ist und auch als Zierpflanze genutzt wird, ist im Westen als die Wolfsbeere oder der Lycium barbarum geläufig. Eine toxische Wirkung zeigt die Goji Beeren Pflanze zum Glück nicht, obwohl es ein Nachtschattengewächs ist. Kein Weg führt um die Beeren des Gemeinen Bocksdorn herum, denn es handelt sich dabei um Chinesische Wolfsbeeren, die ebenfalls unter dem Namen Goji Beeren oder Gojis bekannt sind. Die tatsächliche Herkunft der Goji Frucht ist nicht eindeutig bewiesen, es wird aber angenommen, dass das Gewächs bereits seit Jahrtausenden in Gegenden von China bis Südosteuropa vorkommt.

Wo kommen die besten Goji Beeren her?

Die qualitativ hochwertigsten Goji Früchte stammen aus der Provinz Ningxia, nicht weit von der mongolischen Grenze, aber noch in China. Das Erdreich wird durch den Fluss Hatan Gol mit Nährstoffen angereichert. Das gemäßigte Klima und das nährstoffreiche Erdreich bieten den Gojis optimale Wachstumsbedingungen. Die Erntezeit ist meistens gegen Ende des Sommers, dann werden die Chinesischen Wolfsbeeren ohne maschinelle Hilfe geerntet, so dass das Gewächs selbst nicht zu Schaden kommt. Abgesehen von den Goji Beeren, benutzt man vor allem in China ebenfalls die Blätter zur Verfeinerung und als Beilage zu Mahlzeiten. Bei uns in Deutschland bietet der Handel die Goji meistens getrocknet oder weiterverarbeitet.

Inhaltstoffe der Goji Beere

Der weltbekannte Ernährungsberater Earl Mindell machte die Goji rund um die Welt gefragt. Man kann die Wolfsbeere als absolute Vitaminbombe bezeichnen, denn abgesehen von den Vitaminen B und C, beinhaltet sie darüberhinaus noch Vitamin E. Obwohl die Beerenfrucht im Allgemeinen äußerst nahrhaft ist, muss der antioxidative Effekt der Goji Beere hervorgehoben werden. Die Wolfsbeere ist bestimmt keine Neuentdeckung, sie wird in der traditionellen chinesischen Heilkunst mittlerweile seit Jahrtausenden gebraucht. Das die Goji Beere das Leben verlängert, war asiatischen Doktoren bereits in der Ming-Dynastie klar. Da die Frucht noch eine größere Anzahl an Carotinoide als eine Möhre beinhaltet, ist sie perfekt bei Problemen mit den Augen.

Nicht alles glauben!

Es werden jede Menge Annahmen als Fakten über die Wolfsbeere in den Medien in Umlauf gebracht. Gut tut die Bocksdornfrucht sicherlich, stehen Sie Werbesprüchen von den Medien und Händlern aber stets kritisch gegenüber.

2 Kommentare 27.10.10 20:12, kommentieren

Werbung



Werbung